Mit Corona ein Jahr in Dänemark – Stellenausschreibung für internationales Pfadfinder*innenzentrum in Dänemark

Für das größte Pfadfinder*innenzentrum Dänemarks „Houens Odde“ werden aktuell noch internationale Freiwillige gesucht! Wie du dich bewerben kannst und was deine Aufgaben sind, erfährst du weiter unten im Text. Aktuell macht Hannah Luitle aus dem VCP Württemberg dort ihr freiwilliges Jahr. Was sie dort erlebt hat, erzählt sie euch hier:

„Hej, jeg hedder Hannah og kommer fra Tyskland.“

So, jetzt nochmal in Deutsch: Hallo, ich heiße Hannah und komme aus Deutschland. Diesen Satz habe ich gefühlt sehr oft in meiner Zeit als Freiwillige in dem dänischen Pfadfinder*innenzentrum „Houens Odde“ gesagt.

Was ist das für ein Pfadfinder*innenzentrum – „Houens Odde“?

Houens Odde liegt auf einer Halbinsel in der Nähe von Kolding. Mit 45 Hektar ist es das größte Pfadfinder*innenzentrum Skandinaviens. Im Sommer finden die Center Camps statt, die von einer Gruppe von Freiwilligen organisiert werden. Pfadfinder*innengruppen sind das ganze Jahr willkommen zu zelten oder eins der Gästehäuser zu nutzen. Es gibt viele Outdoor-Angebote zur Freizeitgestaltung. Zusätzlich können Firmen das Zentrum buchen, das den Gästen eine All-inklusive Lösung vorschlägt, welche Unterkunft, Essen und Team-Building Aktivitäten beinhaltet. Dadurch ergibt sich ein spannendes Aufgabenfeld für alle Beteiligen.

Was mache ich hier eigentlich?

Ich wohne mit zwei dänischen Freiwilligen, zwei weiteren europäischen Freiwilligen sowie einem internationalen Freiwilligen direkt auf der Halbinsel des Pfadfinder*innenzentrums. Zusammen mit den Festangestellten sind wir dafür zuständig, das Zentrum für die Gäste vorzubereiten und den Gästen einen möglichst tollen Aufenthalt zu gewährleisten. Die Aufgaben bestehen darin, Aktivitäten bzw. Programme anzuleiten, in der Küche mitzuhelfen und den Rasen zu mähen. Besonders bei gutem Wetter und mit Kopfhörern im Ohr macht sogar das Rasenmähen Spaß.
Dazu gehört die „service round“, die darin besteht mit dem Traktor die gesamte Halbinsel abzufahren, alles zu kontrollieren und gleichzeitig die Mülleimer zu entleeren. In der Nebensaison kommen noch viele weitere Aufgaben hinzu, die sich je nach Jahreszeit unterscheiden.

Ab Herbst bis ca. Ostern haben alle Freiwillige die Möglichkeit ein Personal Project zu machen. Dieses Projekt kann alles sein, je nach Interesse. Mein Projekt ist ein Walderlebnispfad für Kinder. Die Projekte der anderen Freiwilligen beinhalten beispielsweise Geocaching, Gestaltung einer neuen Team-Building-Möglichkeit oder einen neuen Andachtsplatz mit einer selbstgebauten Bank.

Wie war es mit Corona?

Im Sommer 2020 hatte ich sehr viel Glück, da es zu diesem Zeitpunkt fast „normal“ war. Wir hatten viele Gäste und waren dementsprechend auch beschäftigt. In unserer Freizeit haben wir beispielsweise einen Ausflug nach Skagen (nördlichster Punkt in Dänemark) gemacht.

Ab Herbst sind die Fallzahlen auch in Dänemark gestiegen, weshalb wir nicht mehr so stark beschäftigt waren. Es war aber nie so, dass es nichts mehr zu tun gab. Nun hatten wir die Möglichkeit größere und kleinere Projekte zu erledigen. So habe ich beispielsweise einen Schrank gebaut, in dem man die Zimmerschlüssel für ein Gästehaus aufhängen kann.

Die vielen Outdoor-Möglichkeiten, die man in der Freizeit auch benutzen kann, lassen keine Langweile aufkommen. Auch wenn sich Dänemark im Lockdown befindet.

Ab Oktober hatte ich auch die Möglichkeit drei Vormittage in der Woche die Sprachschule zu besuchen. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation kann ich weiterhin die Sprachschule besuchen. Statt wie ursprünglich geplant nach dem 2. Modul aufzuhören, bin ich nun im 4. Modul von 6. Dies entspricht dem Niveau B1.

Du hast Interesse? Dann bewirb dich jetzt!

Dies war ein Teil meiner Erfahrungen meines Freiwilligenjahres in Dänemark. Falls du Interesse hast, auch ein Jahr hier zu verbringen, es gibt aktuell noch eine offene Stelle als europäische*r Freiwillige*r – bei Interesse einfach so schnell wie möglich eine Mail an houensodde@houensodde.dk schreiben.

Es gibt auch die Möglichkeit als Short Time Volunteer nur für die Center Camps nach Houens Odde zu kommen, falls du nur im Sommer Zeit hast. Hierfür kannst du dich auch bei der oben genannten E-Mail Adresse melden.

Hier die wichtigsten Infos:

  • Zeitraum: 1. Juli 2021 bis Ende Juni 2022 oder 1. August 2021 bis Ende Juli 2022
  • Taschengeld: 220€ + ca. 35€ Culture Money für jeden Monat
  • Unterkunft und Essen ist inklusive
  • Kostenlose Sprachschule
  • Arbeitszeit in der Regel von 9 bis 15 Uhr, Ausnahmen sind möglich
  • 2 Urlaubstage pro Monat
  • Programm läuft über Erasmus +

Mögliche Arbeitsaufgaben:

  • Service Round
  • Aktivitäten für Gäste (Pfadfinder*innen, Schulklassen, Firmen, …)
  • Kitchen Duties (Kochen, Abspülen, Putzen)
  • Unterstützung des Hausmeisters bei verschiedenen Wartungsarbeiten im Zentrum
  • Zelte für Kunden aufbauen
  • Teilnahme als Mitarbeiter*in an Center-Camps oder anderen Pfadfinder*innen-Veranstaltungen
  • Rasen mähen
  • Essen kaufen für alle Mitarbeiter*innen
  • Drinks abliefern in den Gästehäusern
  • Autos/Traktors putzen
  • Werkstätte putzen
  • Personal Project: Du kannst dir was aussuchen, worauf du Lust hast

 

Link zur Website von Houens Odde: https://houensoddespejdercenter.dk/en/welcome/