Preis für Umweltschutz geht an Pfadfinden

Sechs Pfadfinderinnen und Pfadfinder nehmen stellvertretend für 40 Millionen Scouts den Preis für den Youth Leadership Award for the Environment in Genf entgegen. Mit dabei: Josefine Zana.

DSC09077_Josefine Zana ist VCPerin und Mitglied der Fachgruppe Afrika. Sie hat über mehrere Jahre bei dem gemeinsamen UNGUVU-Projekt von VCP und den Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Simbabwe mitgearbeitet. Sie war auch an der Erstellung des UNGUVU-Handbuches beteiligt. Josie hat bei den internationalen Begegnungen in Simbabwe und auf Burg Rieneck als Leiterin teilgenommen und bei der Erstellung der Arbeitshilfe „Begegnung mit Afrika“ mitgearbeitet. Dort werden viele Ideen und Methoden für Gruppenstunden präsentiert. So wird es Pfadfinderinnen und Pfadfindern im VCP ermöglicht, Einblicke in die Kultur und das Leben des Kontinents Afrika zu erlangen.

Ein großer Interessensschwerpunkt in Josies Arbeit ist der Austausch von praktikablen Ideen zum Thema Umweltschutz in der pfadfinderischen Arbeit. „Ich habe gelernt – gerade durch die gemeinsamen Projekte in Europa und Afrika, dass es keinen Grenzen gibt, um Ideen zum Thema Klimawandel auszutauschen. In der ständigen Suche nach Lösungen und mit jedem weiteren gemeinsamen Projekt verstärkt sich das Bewusstsein darüber und immer mehr Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden Multiplikatoren für diese Lösungsmöglichkeiten.“

Nachhaltigkeit ist eine Querschnittsaufgabe in der Arbeit des VCP. Zurzeit pilgern VCPerinnen und VCPer auf dem „Klimapilgerweg“ zur Klimakonferenz nach Paris. Dabei werden sie von VCP-Gruppen vor Ort unterstützt, begleitet und verpflegt.