Das war die Regionalkonferenz in Stuttgart

Regionalkonferenz Stuttgart im Dezember 2017. Foto: Lukas Zintel

Von Lukas Zintel, Oliver Pfundheller und Jule Lumma

Freitagabend Anfang Dezember in der Jugendherberge in Stuttgart-Cannstatt: Draußen ziehen die Fußball-Fans vorbei, drinnen lauschen 82 Teilnehmer*innen aus acht VCP-Ländern auf der zweiten Regionalkonferenz Corinna Hauri. Die ehemalige Vorsitzende des WAGGGS-Europakomitees lobt – mit einem ironischen Unterton – die “gute alte Zeit” und gibt den Teilnehmenden so einen tollen Einstieg in ein intensives Wochenende mit vielen Diskussionen und Gesprächen, wohin der VCP denn segeln sollte.

“Es sind richtige Themen diskutiert worden”, hält Benni am Sonntag dann auch fest. Markus Highlight sind im Resümee die “intensiven Diskussionen”, wohin der VCP sich in den nächsten zehn bis 15 Jahren entwickeln sollte. Tilo freut sich darüber, “ganz viele verschiedene Meinungen von ganz vielen verschiedenen Menschen aus ganz Deutschland” gehört zu haben und Säbby fand die “vielen Ideen, die ausgetauscht wurden und hoffentlich auch umgesetzt werden”, besonders gut. Und auch Sonja hebt als Highlight die “sehr anregenden und interessanten Gespräche, aus denen viele Ideen kamen” hervor. “Man hat viel mitbekommen, was sonst so im VCP läuft – und das war sehr spannend”, meint Lea.

Sandra und Isabel fanden das Wochenende sehr produktiv und schön, neue Leute kennengelernt zu haben. “Das Captain Dinners war sehr witzig, da war die Vielfalt richtig zu sehen”, meint Johannes und spielt damit auf das Samstagabend-Programm an. Die Abende endeten mit guten Singebbenden – ein Highlight für Lars “neben den ganzen coolen Gesprächen.”

Ihr wollt auch mit dabei sein und zur Zukunft des Verbandes diskutieren? Dann meldet euch jetzt an für die letzte der drei Regionalkonferenzen vom 2. bis 4. Februar in Leipzig.