JesusART

Bewegende Bilder

Sie sind bunt, fast grell, aber auch sehr stark und eindrucksvoll. Die Bilder des diesjährigen ökumenischen Jugendkreuzweges (ÖJKW) unter dem Titel „Jesus Art“.
Darüber hinaus hoch aktuell: Sie zeigen einen Teddy aus dem Frauenhaus und den Natodraht des Grenzzauns. Szenen also aus unserem gegenwärtigen, unruhigen Leben.
Sie bedrücken, fordern heraus und hinterfragen uns in unserem Tun als auch in unserem Glauben.

Die Bilder zu den einzelnen Stationen in Stencil Art stammen vom Osnabrücker Künstler Mika Springwald und sind in einem Projekt mit Jugendlichen entstanden. Bei der Kunstform Stencil Art bei werden zunächst Schablonen mit Motiven aus Pappe oder z.B. Kunststoff geschnitten werden. Diese werden mit Sprühdosen oder Ölkreide aufgebracht. Das hat eine faszinierende Wirkung: Jedes Bild ist damit wiederholbar und trotzdem völlig einzigartig. Der Ort von Stencil Art ist der öffentliche Raum, sie ist echte Straßenkunst. Und sie ist ‚prophetisch‘: Sie platziert soziale Kritik oder greift auf, was einfach mal gesagt oder gesehen werden muss.
Das ist Kreuzweg, der für seine Botschaft einsteht.

Materialien für den ökumenischen Jugendkreuzweg

Sich auf diesen Kreuzweg einzulassen und zu beten lohnt sich! Wer mit seinem Stamm oder Gruppe den Kreuzweg beten will findet weitere Informationen und Materialien unter http://jugendkreuzweg-online.de/ bzw. kann sie dort bestellen.

Im Materialheft finden sich die klassischen Elemente des Jugendkreuzweges: Ausgearbeitete Entwürfe für alle Stationen mit Bibelstellen, Gebeten und Liedern.
Zu jeder Station werden auch Aktionen oder Projekte genannt, die z.B. in der Gruppenstunde aufgegriffen werden können, um der Welt etwas Positives entgegen zu setzen.

Erstmals gibt es zu jeder Station auch Filmclips, die von Youtubern als Dialog mit den Bildern entwickelt wurden. Ebenfalls neu ist eine App zum Kreuzweg. Die App ermöglicht das Gebet in der Gruppe oder kann auch als persönliche GebetsApp genutzt werden.

Außerdem findet lässt sich über die Homepage auch Material bestellen, was neben der inhaltlichen auch die organisatorische Vorbereitung eines Kreuzweges einfach macht. Angefangen von Bildern als Plakaten, über Werbematerial bis hin zu Audio-CDs und Give-Aways.

Der ökumenische Jugendkreuzweg in der Gruppenstunde

Der ökumenische Jugendkreuzweg lässt sich beten, wie er gedacht ist – als „Abschreiten“ der Passion Jesu. Die Materialien laden dazu ein, sich auch in Frühschichten, Andachten, Passionsgottesdienste oder Gruppenstunde mit dem Kreuzweg auseinander zu setzen.

Cornelia Dassler, Landesjugendpastorin der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover und Vorstandsmitglied der aej und Daniel Gewand, Diplomtheologe und Pastoralreferent im Bistum Münster, Autor und Sprecher bei Kirche in 1Live haben eine Entwurf Gruppenstunde Aktion zum ÖJKW 2017 Stand 02.11.2016_ek entwickelt, der sich auch mit Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie Rangern und Rovern in den wöchentlichen Treffen umsetzen lässt.

In der Gruppenstunde beschäftigt könnt ihr euch mit den ÖJKW-Bildern beschäftigen, die Alltagsszenen zeigen und gemeinsam überlegen wie Jesus in diesen Szenen und in eurem Alltag gehandelt hätte. Am Ende könnt ihr ein Projekt starten, indem ihr eine Woche so handelt, wie Jesus es getan hätte.