Original schwäbische Kässpätzle

Du brauchst:

  • Kocher samt Topf
  • Spätzlehobel (die Investition lohnt sich!)
  • Holzkochlöffel
  • Kleine Schöpfkelle
  • Einen Ess- und einen Teelöffel zum Mengen abmessen

für 2 hungrige Pfadis (falls man keine Waage mit auf Fahrt hat):

  • 1 Becher Mehl (ca. 220 g) + 1 gehäufter EL Mehl (ca. 30 g)
  • 1 TL Salz, + Salz fürs Spätzlewasser
  • 1/3 Becher Wasser
  • 3 Eier
  • Pfeffer
  • Spätzlewasser
Schwaben Universalformel zum Umrechnen: Pro Person 1 Ei und 100 g Mehl

Zubereitung:

Wasser ansetzen.

Mehl und Salz in einem großen Behälter vermischen und eine kleine Grube formen. In die Grube etwas Wasser sowie die Eier hineingeben. Alles mit dem restlichen Wasser vermengen und mit dem Kochlöffel zu einem glatten, festen und zähen Teig schlagen. Je nach Bedarf noch Mehl oder Wasser nachgeben. Aber Achtung: Nicht zu viel Wasser, der Teig sollte schon ziemlich fest sein, sonst zerlaufen die Spätzle später.

Das kochende Wasser salzen. Mit dem Kochlöffel kleine Portionen des Teigs in den Spätzlehobel füllen und in das Wasser hobeln. Mit der Schöpfkelle ein bisschen umrühren, wenn die Spätzle oben schwimmen sind sie fertig. Abschöpfen, in einen Behälter legen und die nächste Fuhre hobeln. Zwischen den verschiedenen Fuhren geriebenen Käse über die Spätzle streuen.
Mit Pfeffer abschmecken und fertig! En Guada!