PfAU FAQ

PfAU klingt Spannend für dich, einiges ist aber noch unklar? Du arbeitest auf Landesebene und fragst dich was du mit PfAU am Hut hast? Du würdest am liebsten eine Gruppe gründen, weißt aber nicht wie? Schau mal ins FAQ!

Was ist PfAU?
PfAU steht für Pfadfinden in Ausbildung und an Universitäten. PfAU-Gruppen bestehen aus jungen erwachsenen Pfadis zwischen 17 und 27 Jahren, die ihr Programm selbst gestalten und sich unabhängig von Stämmen selbst organisieren. Dabei sind sie über Chat-Gruppen strukturiert und für Länder und Stämme für einzelne Aktionen ansprechbar.

Für wen ist PfAU?
PfAU ist für alle Menschen, die in Ausbildung oder Universität #Pfadisbleiben wollen. Dazu zählen Pfadis aller Bünde, Menschen, die bisher noch keine Pfadis sind oder Studis, die für ein Erasmus nach Deutschland gekommen sind.

Kann man bei PfAU mitmachen? Klar, als Teilnehmer*in! Schau mal, ob in deiner Stadt schon eine PfAU Gruppe vorhanden ist. Hier findest Du unsere interaktive Karte. Darüber hinaus kannst du natürlich eine PfAU-Gruppe gründen, wenn es in deiner Stadt noch keine gibt, oder im PfAU-Team mitarbeiten, dass PfAU auf Bundesebene koordiniert. Dazu unten mehr.

Kann ich in meiner Stadt eine PfAU-Gruppe gründen?
Na klar! Das Gründen einer PfAU-Gruppe ist kinderleicht. Für den Anfang reicht es die Gruppe auf der Website einzutragen und Gleichgesinnte zu suchen, mit denen man ab und zu gemeinsam Pfadi ist; zum Beispiel eine Singerunde besucht oder sich einfach so trifft. Auf unserer Website gibt es auch die Möglichkeit, dass sich Interessierte in eine Datenbank eintragen lassen. Melde dich bei uns, wenn du wissen möchtest wie viele Interessent*innen es für deine Stadt gibt! Wir können euch dann miteinander vernetzen.

PfAU klingt super cool, leider habe ich nicht so viel Zeit.
Die Idee hinter PfAU ist, für Azubis und Studis ein Freizeitangebot zu schaffen. Wenn Du also zwei Freund*innen hast, mit denen du ab und an pfadfinderischen Kram machen möchtest, könnt ihr direkt als PfAU-Gruppe loslegen. Einfach auf unserer Website eintragen und ihr seid bereit zum Abheben! Mit Sicherheit werden euch in Kürze Anfragen von Menschen erreichen, die Lust haben mitzumachen.

PfAU auf Bundesebene?
Wenn du schon immer mal wissen wolltest wie die Arbeit in einer Gruppe auf Bundesebene ist, kannst du auch mal in unserem Team vorbeischauen. Schreib uns einfach unter pfau@vcp.de. Ziele für die Zukunft sind u.a. ein Getränkesponsoring für die Gruppen vor Ort, bundesweite PfAU-Aktionen (gemeinsame Groß(p)fahrt?!), die Stärkung bestehender Gruppen und Neugründungen.

Wie bekomme ich Menschen in meine PfAU-Gruppe?
Klar: Werben, werben, werben. Auf unserer Website gibt es eine Übersicht über die Werbemittel, die wir euch zur Verfügung stellen. Die Printmedien könnt ihr im Materialversand der Bundeszentrale bestellen, die digitalen Medien direkt auf der Website herunterladen. Macht euch die Werbemittel gerne zu eigen und nutzt sie auf euren Instagram-Accounts, Facebookseiten und wo es euch sonst beliebt. Nur das Logo sollte als Wiedererkennungsmerkmal so bleiben wie es gerade ist 😉

Und wer bezahlt das alles?
Aktuell müsst ihr eure PfAU-Aktionen vor Ort leider aus eigener Tasche bezahlen. Glücklicherweise ist es ja so, dass Singerunden, Fahrten und all das, was uns sonst Spaß macht, nicht so viel kostet. Wir arbeiten daran, dass ihr in Zukunft durch uns oder andere Stellen finanzielle Unterstützung bekommt.

Was bringt PfAU den Ländern?
Viele Pfadis verlassen nach der Schule nicht nur ihren Wohnort und Heimatstamm, sondern auch den VCP. PfAU möchte diesen Pfadfinder*innen eine #Pfadiheimat geben. Die PfAU-Gruppen können von den Ländern und Stämmen für einzelne Aktionen angefragt werden und sie so unterstützen. Langfristig bleiben die PfAU-Mitglieder dem Verband länger verbunden und sind später eher dazu bereit neue Stämme zu gründen oder sich in bestehenden Stämmen zu beteiligen. Das zeigen auch Zahlen von SSAGO, einem britischen Pfadi-Verband, der PfAU sehr ähnlich ist. Auch für VCPer*innen die weiterhin im Verband aktiv sind, können PfAU-Gruppen ein Ort sein, an dem sie mal wieder einfach Teilnehmer*in sein können.

Stehlt ihr uns dann jetzt die Mitglieder aus den Gremien und Stämmen?
Es liegt in der Natur von PfAU gerade das Gegenteil zu tun. Eine PfAU-Gruppe kann ein Rahmen sein, in dem junge erwachsene Pfadis zusammenkommen, Spaß haben und so auch einen Ausgleich zur Verantwortung der Landes-, Bundes- und Stammesarbeit finden. Außerdem werden über PfAU-Gruppen viele Menschen in der Nähe des Verbandes gehalten oder kommen erst aufs Pfadfinden. Manche dieser Pfadis werden sich auch dafür entscheiden in die Stammes-, Bundes- oder Landesarbeit einzusteigen.

Das klingt super, können wir euch als Land oder als Stamm unterstützen?
Ja, indem ihr über die PfAU-Gruppen sprecht, über eure Kanäle für das neue Angebot werbt oder sogar selbst gezielt Gruppengründungen an attraktiven Orten organisiert. Unsere Werbemittel findet ihr hier.

Gibt es nicht schon das Hochschulnetzwerk?
Ist das dann das Gleiche? PfAU und das Hochschulnetzwerk haben teilweise die gleiche Zielgruppe: Studis. Daher kann man sie schonmal verwechseln. Das Hochschulnetzwerk wird allerdings von PfAU abgelöst. Auch inhaltlich werden sich ein paar Sachen: Chatgruppen statt Mailverteiler, offeneres Programm, inklusivere Zielgruppe und noch einiges mehr…

Jetzt habe ich richtig Lust, aber noch sooo viele Fragen!
Hast du schonmal einen Blick in unsere Handreichung How-To-PfAU geworfen? Hier haben wir versucht noch einiges mehr zu erklären. Ansonsten schreib uns einfach eine E-Mail: pfau@vcp.de