Zukunftswerkstatt zum Thema „Erwachsene im VCP“

Erwachsenenarbeit – was ist das genau? Das, was Erwachsene im Verband tun? Oder was der Verband für Erwachsene tut? Benötigt der VCP – als Jugendverband – Erwachsenenarbeit? Und wenn wirklich, welche Strukturen bräuchte es dafür?

Dazu diskutierten 21 Teilnehmer*innen aus Bundesleitung und Bundesversammlungsvorstand, aus der Fachgruppe Erwachsene und den VCP-Ländern sehr kontrovers in der Zukunftswerkstatt vom 4. bis 6. Februar auf Burg Rieneck. Bei einem Punkt waren sich aber alle einig: Erwachsene gehören selbstverständlich im VCP dazu. Es muss Angebote für Erwachsene auch ohne Anbindung an bestehende Gruppen geben bzw. sie müssen eigene Betätigungsfelder finden.

Die Zukunftswerkstatt ist ein Methode, die Kreativität und Fantasie anzuregen, um neue Ideen für die Bewältigung von Aufgaben zu entwickeln. In der Utopiephase bewiesen die Teilnehmenden ihre Kreativität bei der Frage: „Wie kann Erwachsenenarbeit im VCP sexy werden?“

Die Anwesenden konnten sich ein Scouting Sunrise auf dem Massada- Felsen in Israel vorstellen, eine unvergessliche Veranstaltung, in der Erwachsene ihr Versprechen erneuern können. Keine Anbindung an einen Stamm mehr? Über „Rent a Scout“ könnten sich erwachsene Mitglieder mit ihren Kompetenzen und Fähigkeiten registrieren lassen und dann von Stämmen oder Gruppen gebucht werden, die entsprechende Unterstützung brauchen könnten.
Eine weitere Idee: die „Pfinder-App“. Sie ermöglicht eine umfangreiche Vernetzung und man kann Pfadfinder*innen in der Nähe kennen lernen und sich über alle Angebote für Erwachsene im VCP informieren. Und der „VCP- Erwachsenen Kalender“ macht mit zwölf eindrucksvollen Motiven deutlich, wie attraktiv Erwachsenarbeit im VCP sein kann.

Nach dem unterhaltsamen Ausflug in die Utopie wurde es wieder ernsthafter. Dabei wurden Projektideen entwickelt, die sich einbringen, weiter bearbeiten und letztendlich umsetzen lassen. Ein Vorschlag: eine „Willkommenskultur“ für Erwachsene. So sollen Angebote für Ranger/Rover, die in die Erwachsenenphase übertreten, sowie für Quereinsteiger*innen entwickelt werden. Eine andere Projektidee will bestehende Angebote für Erwachsene auf den verschiedenen Ebenen besser miteinander vernetzen und bereits existierende Angebote im ganzen Verband transparenter werden lassen. Und letztendlich sollen die Strukturen für die Erwachsenenarbeit nochmals überprüft und vielleicht auch verbessert werden.