Die Vereinten Nationen und Nachhaltigkeit

„Niemand soll zurückgelassen werden.“ Dieses Versprechen prägt die Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Doch was braucht die Welt, damit alle Menschen – ob Kinder oder Erwachsene, im globalen Norden oder Süden – gut leben können? Was können wir tun, damit die Welt fairer wird? Welche Möglichkeiten haben wir unsere Umwelt langfristig zu schützen? Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, das Kernstück der Agenda 2030, versuchen hierauf Antworten zu finden.

Leitbild ist es dabei weltweit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren. Die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) umfassen alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Dabei stehen fünf Prinzipien im Mittelpunkt: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft.

Die SDGs wurden im September 2015 in New York beschlossen und haben das Ziel bis zum Jahr 2030 erfüllt zu werden. Dabei bauen sie zwar auf den Milleniums-Entwicklungszielen auf, gehen jedoch weit darüber hinaus. So sind nicht nur alle Nationen, die Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aufgerufen bei der Umsetzung der Ziele mitzuwirken, sondern auch die Zivilgesellschaft. Denn jeder Mensch kann einen Beitrag zum Erreichen der Ziele leisten.

Um die Nachhaltigkeitsziele bereits Kindern und Jugendlichen die Agenda 2030 spielerisch näher zu bringen, findet ihr in der Materialbestellung des VCP ein Methodenset, das für jedes Ziel Ideen für Gruppenstunden, Aktionen und Projekte enthält. Sie zeigen dabei, was jede*r Einzelne zum Erreichen der Ziele tun kann.

 

 

Aktionswoche: 75 Jahre Vereinte Nationen

Kinder haben Rechte- Die UN-Kinderrechtskonvention