Make ‘n’ Break Architect

Ravensburger Verlag, Ravensburg, 2016
Autoren: Jean-Claude Pellin, Dennis Kirps und Christian Kruchten
2-4 Spieler, ab 8 Jahren, 20-30 Min.

Wer kennt das nicht? Sobald man einen Zollstock in die Finger bekommt, fängt man an lustige Figuren zu formen. Viel zu oft gab es danach Ärger, weil Papas guter Zollstock so manche Figur leider nicht überlebt hat.

„Make ‘n’ Break Architect“ macht diesen Spaß aus Kindertagen zu einem Brettspiel. Jede*r Spieler*in bekommt einen Zollstock. Das Besondere: Jedes Teil des Meters hat eine andere Farbe. Die Aufgabe besteht dann darin, die Form von der Aufgabenkarte nachzubauen. Dabei muss man nicht nur auf die Form, sondern auch auf die Farben achten – die müssen nämlich an der richten Stelle sein. Wer zuerst fertig ist, dreht die Sanduhr um. Die anderen Spieler*innen haben jetzt nur noch eine Minute Zeit auch fertig zu werden. Jede*r, die*der es schafft, bekommt je nach Schwierigkeit der Aufgabe Punkte. Wer am schnellsten war, bekommt sogar noch einen Bonuspunkt. Gewonnen hat, wer als erstes 12 Punkte erreicht.

„Make ‘n’ Break Architect“ lässt dem Spieltrieb freien Lauf. Ohne schlechtes Gewissen dürfen Zollstöcke zweckentfremdet werden. Vier Zollstöcke sind dabei, sodass ihr das Spiel mit 2-4 Leuten spielen könnt. Alle Aufgabenkarten haben zwei Seiten. Die grüne Seite ist etwas leichter als die orangene. Ihr könnt das Spiel also in jedem Alter spielen und auch eine gemischte Gruppe ist möglich.

Die Spielidee ist echt gut und weckt schöne Erinnerungen. Die Zollstöcke machen auf den ersten Blick einen wackeligen Eindruck, sind aber sehr stabil. Aufpassen muss man trotzdem, da man sonst bald nur noch zu dritt oder zu zweit spielen kann. Viele der Aufgaben sind echt kniffelig und es macht Spaß den Zollstock zu „verbiegen“. Dabei kann es auch mal frustrierend werden. Da das Spiel nur aus diesem einen Mechanismus besteht, wurde es bei einigen Mitspieler*innen schnell langweilig. Damit ist „Make ‘n’ Break Architect“ wohl kein Spiel für jeden Abend. Aber, um es immer mal wieder rauszuholen, ist es eine schöne Abwechslung.

Das Spiel gehört zur „Make ‘n’ Break“-Reihe von Ravensburger, in der schon mehrere Titel erschienen sind.

3 Pöppel vergibt Oliver Mahn