Test: Herzklopfen – Wie weit würdest Du gehen?

Aus: Der Paritätische Baden-Württemberg. Heartbeat-Herzklopfen. Beziehungen ohne Gewalt. Stuttgart. 2019

Hier eine Geschichte über zwei Jugendliche, die sich kennen lernen. Diese Geschichte soll helfen die eigene Grenze zu finden. Es sind 20 Situationen, nach denen du dich jedes Mal entscheiden kannst, ob du einen Schritt weitergehen willst oder lieber aussteigst.

  1. Du bist auf der Party eine*r Freund*in und siehst ein Mädchen*Jungen, das*der dir gut gefällt. Sie*Er schaut öfter zu Dir rüber. Du lächelst zurück.
  2. Zwei Wochen später triffst Du sie*ihn im Bus. Ihr unterhaltet euch. Sie*er ist witzig und du findest sie*ihn nett und sympathisch. Du erfährst, dass sie*er seit Neuem mit der Clique deiner Freundin*deines Freundes unterwegs ist.
  3. Sie*er fragt: „Kann ich deine Handynummer haben?“
  4. Am nächsten Tag bekommst du eine Nachricht und sie*er fragt dich: „Hast du Lust am Samstagabend mit mir und dem Rest der Clique in die Stadt zu gehen?“
  5. Der gemeinsame Abend mit ihr*ihm ist toll, ihr habt richtig viel Spaß zusammen. Sie*er ist sehr nett zu dir, sie*er sieht super aus und die anderen Mädchen*Jungs beneiden dich, weil sie*er sich so sehr für dich interessiert.
  6. Ihr seht euch nun öfter, lernt euch besser kennen und du hast dich in sie*ihn verliebt – und sie*er sich auch in dich. Ihr seht euch fast jeden Tag.
  7. Sie*Er wartet meistens nach der Schule auf dich und ihr redet dann auf dem Heimweg mit einander.
  8. Sie*Er ruft dich ganz oft an und fragt interessiert: „Wo bist du? Was machst du gerade? Wer ist dabei?“
  9. Sie*Er mag es nicht, wenn du abends etwas ohne sie*ihn unternimmst. Sie*Er wird dann sauer und macht blöde Bemerkungen über deine Freund*innen.
  10. Ihr streitet euch deshalb öfter. Einmal willst du mit deinen Freund*innen ins Freibad. Sie*Er sagt, dass sie*er das nicht möchte und beginnt, zu heulen.
  11. Später entschuldigt sie*er sich bei dir und erklärt dir, dass sie*er denkt, dass du dort anderen Mädchen*Jungs hinterher guckst. Es ist eine Weile richtig schön mit ihr*ihm. Sie*er ist zärtlich und zuvorkommend und du merkst, wie sehr sie*er dich liebt.
  12. Eines Abends willst du ohne sie*ihm mit deinen Freund*innen weggehen. Sie*er denkt, dass du dich in Wirklichkeit heimlich mit einem anderen Mädchen*Jungen triffst und deshalb nicht willst, dass sie*er dabei ist. Sie*er droht damit, Schluss zu machen, wenn du dennoch gehst.
  13. Hinterher fragt sie*er dich aus, was du ganz genau gemacht hast und wer dabei war. Du erzählst es ihr*ihm, aber sie*er glaubt dir nicht.
  14. Sie*er redet schlecht über deine Freunde und sagt, dass sie*er nicht möchte, dass du mit ihnen zusammen bist, weil sie doof sind. Besonders deine*n Freund*in Nik mag sie*er offensichtlich gar nicht. Sie*Er hängt viel mit dir rum und macht oft das, was du machst. „Nik ist dämlich“, sagt sie*er eines Tages. Du sagst: „Hör auf, meine*n Freund*in zu beleidigen. Es ist meine Sache mit wem ich mich treffe.“ Trotzdem hältst du ein bisschen Abstand von Nik. Du möchtest sie*er ja schließlich nicht verärgern.
  15. Sie*Er tut in den nächsten Tagen so, als sei nichts gewesen und ist ganz süß zu dir und macht dir sogar ein kleines Geschenk. Sie*ER liest dir jeden Wunsch von den Augen ab. Du fühlst dich richtig gut.
  16. Sie*ER wird sehr leicht eifersüchtig, z.B. wenn du dich mit Mädchen*Jungen aus deiner Klasse unterhältst. Sie*Er beschimpft dich dann mit verletzenden Ausdrücken. Einmal schreit sie*er dich aus heiterem Himmel laut an und macht dich runter, so dass es die Leute mitbekommen, die drum herumstehen. Du fühlst dich mies. Was die anderen jetzt wohl von dir denken?
  17. Am Nachmittag entschuldigt sie*er sich wieder. Sie*Er sagt, sie*er hätte die Kontrolle verloren und dass du ihr halt so wichtig bist und sie*er es nicht aushält, dass du anderen Mädchen*Jungen auch gefällst.
  18. Sie*Er sagt, dass ihr zusammengehört und du deshalb nicht mehr ohne sie*ihn ausgehen sollst, auch nicht, wenn nur Mädchen*Jungen dabei sind. Sie*er sagt, dass sie*er sich etwas antut, wenn du es doch tust.
  19. Nach dem Schulfest, zu dem du aber doch ohne sie*ihn gegangen bist, wartet sie*er auf dich, macht dir Vorwürfe. Sie*Er wird immer wütender und tritt dich gegen dein Knie.
  20. Später bekommst du eine Nachricht, in der sie*er sich entschuldigt und schwört, dass sie*er es nicht so gemeint hat und dass es nie wieder vorkommt.

Hinweis für Schulungsmitarbeiter*innen und Vertrauenspersonen:
Die Methode kann gut in der Präventionsarbeit zum Thema „Gewaltfreie Teenagerbeziehungen“ eingesetzt werden. Wie die Methode im Workshop angeleitet wird, sowie weitere Hintergrundinformationen und Methoden für eine gut durchdachte Schulungseinheit bzw. Schwerpunkt zu dem Thema finden sich in dem Handbuch: „Heartbeat-Herzklopfen. Beziehungen ohne Gewalt“ https://tima-ev.de/images/tima-dokumente/Handbuch_Herzklopfen.pdf